Abstandsverstoß

Dezember 2013

Der Sicherheitsabstand ist ein erhebliches Kriterium für die Sicherheit im Straßenverkehr. Aus diesem Grunde nimmt die Überwachung des Sicherheitsabstandes in den letzten Jahren stetig zu.

Ein Bußgeld kann dann verhängt werden, wenn der erforderliche Sicherheitsabstand „nicht nur vorübergehend" unterschritten wird. Dieses Merkmal einer vorübergehenden Unterschreitung wurde vom Oberlandesgericht Hamm nun etwas näher konkretisiert.

Nach der Entscheidung des Oberlandesgericht handelt es sich nicht mehr um eine vorübergehende Abstandsunterschreitung, sofern dieser Abstand für eine Zeit von mindestens 3 Sekunden oder auf einer Strecke von 140 m existierte. Diese Werte gelten nach Auffassung des Oberlandesgerichtes zumindest dann, wenn nicht durch das Handeln eines anderen Verkehrsteilnehmers (z.B. Ausscheren) der Abstandsverstoß plötzlich herbeigeführt wird.

Oberlandesgericht Hamm, Entscheidung vom 9.7.2013, Az. 1 RBs 78/13.

Aktuelle Urteile