Stundenverrechnungssätze der Fachwerkstatt

September 2008

Das Kammergericht Berlin hat am 30.6.2008 (22 U 13/08) entschieden, dass nach einem Verkehrsunfall der Geschädigte den Schadensersatz auf Basis der Preise einer markengebundenen Fachwerkstatt kalkulieren darf. Dies gilt unabhängig von den Fragen, ob der Geschädigte sein Fahrzeug reparieren lässt oder ob er auch in der Vergangenheit Fachwerkstätten in Anspruch genommen hat.

Zur Begründung führt das Kammergericht aus, dass am Markt allgemein angenommen wird, eine Reparatur in einer Fachwerkstatt sei hochwertiger, als die bei einer freien Werkstatt. Da aber der Schädiger alle Nachteile ausgleichen muss, darf der Geschädigte die Kosten einer Fachwerkstatt ersetzt verlangen.

Aktuelle Urteile