Umfang der Haftung

Im Rahmen der Abwicklung eines Verkehrsunfalles werden verschiedene Aspekte bedeutsam. Zum einen ist für den Geschädigten von Interesse, ob er die Reparaturkosten für die Wiederherstellung des Fahrzeugs ersetzt bekommt, oder aber ein Fall des wirtschaftlichen Totalschadens vorliegt.

Zum anderen ist von Bedeutung, ob Mietwagenkosten von der gegnerischen Versicherung übernommen werden und in welchem Umfang dieses zu geschehen hat. Darüber hinaus wird einen Geschädigten regelmäßig interessieren, ob er sonstige Schadensersatzbeträge beanspruchen kann. Dies kann beispielsweise eine allgemeine Unkostenpauschale, An- oder Abmeldekosten eines Fahrzeugs, Wertminderung, Abschleppkosten, die Kosten anwaltlicher Vertretung oder die Kosten der Erstellung eines Gutachtens betreffen.

Die gesetzlichen Grundlagen geben nur begrenzt Auskunft darüber, welche Schadenpositionen der Schädiger dem Geschädigten zu ersetzen hat. Theoretisch gehen die gesetzlichen Regelungen davon aus, dass derjenige, der zum Schadensersatz verpflichtet ist, den Zustand herzustellen hat, der bestehen würde, wenn der Unfall nicht stattgefunden hätte.

Grundgesetzlich schuldet dementsprechend der Schädiger dem Geschädigten die Wiederherstellung des früheren Zustandes. Juristisch wird dies umschrieben mit dem Begriff der Naturalrestitution. Die Wiederherstellung des früheren Zustandes würde bei einem Verkehrsunfall jedoch bedeuten, dass der Unfallverursacher die Reparatur selbst durchführen bzw. den Auftrag zur Durchführung selbst erteilen müsste. Dies wird regelmäßig nicht im Interesse des Geschädigten liegen, da er selbst Einfluss darauf nehmen möchte, ob und gegebenenfalls wo er sein Fahrzeug reparieren lässt. Aus diesem Grunde steht dem Geschädigten ein Wahlrecht zu, wie er die Abwicklung des Schadensfalles durchführen möchte und ob er statt der Wiederherstellung des Fahrzeuges den dazu erforderlichen Geldbetrag einfordert. Juristisch wird dies umschrieben mit dem Begriff der Dispositionsfreiheit.

Von diesem Grundsatz ausgehend werden im folgenden die einzelnen Positionen des Schadensersatzes dargestellt.

Informationen aus den Rechtsgebieten
Social Media

zur Facebook-Seite der Kanzlei Lühl & Partner
www.facebook.com/KanzleiLuehlUndPartner/

Hier finden Sie Neuigkeiten aus der Kanzlei und aus unseren Tätigkeitsbereichen.

D.R.S. Begutachtungsverfahren Dienstleistungs- und Kanzleimanagement