Keine Sperrzeit trotz eigener Kündigung

März 2012

Nach der aktuellen Rechtsprechung des Hessischen Landessozialgerichtes ist eine Sperrfrist für den Bezug von Arbeitslosengeld ist zwar bei einer Eigenkündigung des Arbeitgebers üblich, für den Fall, dass die Kündigung des Arbeitnehmers wegen Überforderung erfolgte, ist dies aber nicht gerechtfertigt. Dies gilt auch für den vorliegenden Fall, bei dem der Arbeitnehmer selbst am Wochenende stets erst spät am Abend von seinem Arbeitgeber erfahren hatte, ob und wann er am nächsten Tag arbeiten muss. Dieses Verhalten ist nach Ansicht des Gerichts untragbar und die Eigenkündigung daher gerechtfertigt.( vgl. Hessisches LSG, 18.6.2009 - Az: L 9 AL 129/08 )

Informationen aus den Rechtsgebieten
Social Media

zur Facebook-Seite der Kanzlei Lühl & Partner
www.facebook.com/KanzleiLuehlUndPartner/

Hier finden Sie Neuigkeiten aus der Kanzlei und aus unseren Tätigkeitsbereichen.

D.R.S. Begutachtungsverfahren Dienstleistungs- und Kanzleimanagement